#5: 20.000 Zwiebeln pflanzen auf De Boekhorst

  • Geschrieben am
  • Durch Jan Willem Overmars
  • 0
#5: 20.000 Zwiebeln pflanzen auf De Boekhorst

20.000 Zwiebeln pflanzen auf De Boekhorst

Bevor es Starkezwiebeln.de gab, haben wir regelmässig grössere Gärten und Parks mit Zwiebeln versehen. Meine Mutter Trudi Woerdeman gestaltete den Entwurf und ich kümmerte mich um die Ausführung, oft in Zusammenarbeit mit einer lokalen Gärtnerei. So haben wir viele Millionen Blumenzwiebeln gepflanzt, auf sowohl alten Landgütern wie auch in neuen Gärten. Manchmal maschinell, manchmal mit Freiwilligen. Inzwischen ist Trudi pensioniert (ihre Arbeitskollegin Margo von 'Vis à Vis Ontwerpers' gestaltet übrigens immer noch komplette Gartenentwürfe) und ist der Webshop Starkezwiebeln.de ein Erfolg. Das Anpflanzen von grossen Projekten ist denn auch etwas in den Hintergrund gerückt. Aber es kommt jedes Jahr wieder mal vor, dass ich eine verlockende Anfrage nicht ablehnen kann. Dieses Jahr kam die Anfrage von De Boekhorst, ein Landgut in Klein Dochteren (Gemeinde Lochem, NL). In diesem Beitrag erzähle ich Ihnen über das Anpflanzen von gut 20.000 Zwiebeln im Auftrag von Pieter und Grace van Druten.

 

Pieter und Grace schickten eine E-Mail mit der Frage, ob ich für ihr Landgut einen Bepflanzungsplan mit Stinsenzwiebeln aufstellen wollte. Diese E-Mail schickten sie schon im Mai, schön rechtzeitig kann ich sagen, denn so hat man genügend Zeit für einen Plan und können eventuelle Vorbereitungen ohne Eile gemacht werden, bevor die Blumenzwiebelpflanzzeit an die Türe klopft. Und was für ein Zufall! Ihr Landgut war ursprünglich Eigentum von Winand Carel Hugo Staring, 1808 auf Schloss De Wildenborch geboren: unsere Nachbarn von unserem Standort in Barchem.

 

Mit sieben Minuten Reisezeit ist De Boekhorst ein wahres 'Heimspiel'. Also bin ich auf das Fahrrad gestiegen und habe für sie einen Bepflanzungsplan gemacht, bestehende aus acht verschiedenen Pflanz-Standorten, wovon wir dieses Jahr vier bepflanzt haben. Phasenweises Anpflanzen nennen wir das: Denn Zwiebeln pflanzen ist viel Arbeit, wie einige von Ihnen wissen werden! Phasenweises Anpflanzen kann ich nur bejubeln, denn wenn das Pflanzen der Zwiebeln weiterhin Spass macht, ist das Vergnügen doppelt so gross.

 

Söhnchen Thorjan ist auch ein Befürworter von phasenweisem Anpflanzen, am liebsten in Zeitblöcken von 2 Minuten. Hier hilft er mit dem Mischen der Mischung.

 

Für die Standorte, welche dieses Jahr bepflanzt sind (einen Rasen in der Form eines Ovals, ein grosses Stück in lockerer Erde unter dem Lindenbaum, unter dem Tulpenbaum im Gras und entlang dem Ufer des Teichs) haben wir vier verschiedene Bepflanzungspläne gemacht, mit Überlappung zueinander. Das heisst, dass eine bestimmte Art zurückkommen kann an einem anderen Standort, aber dann wieder in Kombination mit neuen Arten. Jeder Standort hat vier bis sechs Arten erhalten: Von früher Blüte im Februar bis späte Blüte im Mai. Ausser an manchen Stellen im Rasen, welche Ende April gemäht werden: Dort haben wir nur die früh blühenden Arten angewendet. Die Bepflanzungsdichte haben wir bei 25 bis 40 Zwiebeln pro m² gehalten. Mit dieser Anzahl hat man im ersten Jahr noch keinen üppigen Effekt, aber nach ein paar Jahren mit erfolgreicher Verwilderung schon.

 

An einem Donnerstag im Oktober sind wir begonnen. Pieter und Grace haben selber abwechselnd geholfen und hatten noch drei junge Arbeitskräfte organisiert. Selber nahm ich zwei motivierte Mitarbeiter aus der Zwiebellagerhalle mit. Mein 1,5-jähriger Sohn hat sogar auch kurz mitgeholfen, aber ihn werden wir jetzt nicht mitzählen. Sieben Pflanzer also, 20.000 Zwiebeln. 20.000 Zwiebeln durch 200 Zwiebeln pro Stunde sind 100 Pflanzstunden zu erledigen, geteilt durch 7 sind 14,28 Stunden pro Person. Innerhalb von zwei Tagen müsste es zusammen erledigt sein!

 

Praktisches Wissen: Ein durchschnittlicher Mann oder eine durchschnittliche Frau pflanzt 200 Zwiebeln pro Stunde. Gut zu wissen, wenn Sie die Pflanzzeit einschätzen wollen.

 

Zwiebeln, welche als Mischung gepflanzt werden (wie im 'Oval'), mische ich im Voraus in der Schubkarre. Dann fülle ich p9 Blumentöpfe (das sind die normalen viereckigen Blumentöpfchen für Stauden) zu 1/3 mit Zwiebeln. Der Boden ist also ordentliche belegt, aber die Töpfe sind sicher nicht ganz voll. Es passen 24 p9 Blumentöpfe in eine Kiste. Schlussendlich habe ich 6 Kisten mit Zwiebeln (mit je 24 Blumentöpfen) über das Oval von circa 120 m² verteilt. Aus diesen Kisten sind dann die Blumentöpfchen mit Zwiebeln ausgesetzt. So erhält man die beste Verteilung der Zwiebeln und hat man nicht das Risiko, dass Stücke ausgelassen werden. Siehe Foto!

 

Die Zwiebeln werden einzeln oder pro zwei Stück gepflanzt. Mit der great dixter Blumenkelle. Jedes Töpfchen mit Zwiebeln ist für circa 2 m². Gleichmässig einpflanzen ist hier das Schlüsselwort, ohne dass man Reihen erhält.

 

Sehr simpel, aber es funktioniert: Die Mischung in p9 Blumentöpfen verteilen.

 

Die Kisten mit den Blumentöpfen werden über das 'Oval' verteilt.

 

Unter dem Lindenbaum sind manche Zwiebeln über den ganzen Standort gepflanzt. Also mussten wir nur die Blumentöpfchen mit einer Art füllen (bis 1/3) und gleichmässig verteilen. Andere Arten wurden nicht gemischt, diese wurden als Gruppen ausgesetzt und dort gepflanzt.

 

Donnerstag und Freitag haben wir geschuftet. Wussten Sie, dass während des Zwiebelpflanzens lauter lustige Gespräche entstehen? So erzählte der Auftraggeber Pieter mir über 'ACW'. Ich getraue mich schon Gutes über mich selbst zu erzählen, aber ich kann nicht sagen, dass ich viel von Kunst oder Kultur weiss. ACW sagte mir also überhaupt nichts. Aber ich hätte besser wissen sollen: Es sind die Anfangsbuchstaben von Anthony Christiaan Winand Staring, einer der wenigen romantischen Dichter, welche die Niederlande gekannt haben, ein prominenter Politiker und Bewohner von De Wildenborch am Anfang des 19. Jahrhunderts. Vor 200 Jahren war 'ACW' also unser Nachbar … Zum Glück gibt es in Almen (NL) ein Museum über die Familie Staring (Museum Staal). Kein Zufall also, dass man uns dort am Wochenende angetroffen hat, um unser Wissen über die lokale Geschichte nachzubessern (übrigens gehörte unser Ort in Barchem vor 200 Jahren zum 'Ödland': unkultivierte, sumpfige Gebiete, wo 'klandestin' gewohnt wurde, auf nur 700 Meter Abstand des Schlosses. Aber da es nicht unter die Macht von Schloss De Wildenborch fiel, war es nie ein Pachthof).

 

Die Blumentöpfchen mit Zwiebeln sind ausgesetzt und die Pflanzarbeit ist voll im Gange.

 

Wir haben es knapp nicht erledigen können. Die letzten 1.400 Zwiebeln entlang des Ufers sind in der Woche darauf von Piet und Grace selber gepflanzt. Ihre Tochter Neeltje hat noch mitgeholfen. Nach getaner Arbeit appte er mir: 'Eine schöne Familienaktivität. Herzlich zu empfehlen ;)'.

 

Praktisches Wissen: Woran wenige während des Pflanzens von einer 'lange Blüte Mischung' denken: Das Laub der ausgeblühten Arten kann die Blüte von Arten, welche später im Frühling blühen, beeinträchtigen. Begrenzen Sie also die Anzahl sehr früh blühender Arten wie das Schneeglöckchen auf max. 10 %. Pflanzen Sie also auf 10 m² 250 Zwiebeln, welche ab Februar bis im April oder sogar Mai blühen, nehmen Sie dann nur 25 Schneeglöckchen.

 

Brauchen Sie mehr Beratung? Sehen Sie sich unsere Beratung an und bestellen Sie das Buch 'Tuinieren met Stinzenplanten' (Trudi Woerdeman, Niederländisch).

Kommentare

Schreiben Sie als Erste/r einen Kommentar....

Schreiben Sie einen Kommentar
* Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.